Neustadt - Remise

Zum Pfarrhaus gehörig befindet sich im Garten ein Gebäude, die sog. Remise.

Sie steht seit Jahren leer und kann nicht genutzt werden, das das Dach baufällig ist.

Diesem Zustand wird nun abgeholfen: Das Dach wird erneuert und das Mauerwerk an den schadhaften Stellen ausgebessert.

Greifbar wird das Gebäude in dem Brandkataster von 1822 und 1827. Es wird 1827 unter Nr. b) als Nebengebäude mit Waschküche & Backofen 1 Stock angeführt. (Stadtarchiv Breuberg: Neustadt XXVII/3/7/2 und XXVII/3/7/3).



In der Zeit von Ende August bis Anfang November 2017 wurden die Renovierungsarbeiten an der Remise durchgeführt:

Der Innenraum wurde im Eingangsbereich entkernt, dass bedeutete, dass der gemauerte Waschkessel entfernt und der dazugehörige Kamin niedergelegt wurde. Die losen Steine im Mauerwerk wurde gefestigt und die Fugen mit Mörtel verschlossen.

Die Zwischendecke wurde gänzlich entfernt, so dass der Blick in den offenen Dachstuhl frei ist. Bei der Begutachtung der Dachstuhlkonstruktion war schnell klar, dass dieser eine Besonderheit aufweist. Es handelt sich um ein Sparrendach mit Hahnenbalken oder Kehlbalken, das den Raum stützenfrei überspannt, da die Dachlasten auf die Außenwände abgetragen werden. Die Sparren sind mit Holzkeilen zusammengefügt, was bedeutet, dass kein Metall an diesem Dachstuhl verwandt wurde.

Die Dachziegel sind nun einheitlich. Das Dach wurde mit Biberschwänzen gedeckt, so wie es auf der Südseite ursprünglich ausgeführt war.

Die nachfolgende Bilderstrecke gibt einen Einblick in den Renovierungsverlauf: