Ökumenischer Pilgertag rund um den Breuberg

„Man muss wie Pilger wandern, frei, bloß und wahrlich leer; viel sammeln, halten, handeln, …  macht unser Gang nur schwer.“ (Gerhard Tersteegen, 1738)   

 

Liebe Pilgerfreunde,  

es gibt zahlreiche Weisheitssprüche über den Sinn des Lebens. Soweit wir einen Sinn in unserem Leben suchen, stoßen wir auf die Frage: Wer bin ich? Die Antwort finden wir in der Selbsterfahrung, im Nachdenken über uns selbst und über die Welt, in der wir leben. 


Beim Nachdenken begeben wir uns auf eine besondere Reise, auf der wir uns finden wollen. Und wir finden uns auf einem „Pilgerweg“ durch das Leben. Dieser Weg verschafft uns Abstand zum alltäglichen Leben, damit wir das in uns entdecken, „was uns unbedingt angeht“ (P. Tillich), m. a. W. was uns Sinn gibt fürs Leben. Manche Pilgerfreunde suchen nicht gezielt, sie sind „dann mal weg“. (H. P. Kerkeling) nach Santiago de Compostela. 

Nicht so weit führt unser Pilgertag rund um den Breuberg. Das Leben als Pilgerweg beginnt erst jenseits aller dieser vom alltäglichen Leben geprägten und berechtigten  Bestrebungen des Menschen. Und dort, jenseits allen menschlichen Treibens in der Welt, ist das zu spüren, was uns „unbedingt angeht“, das liebevolle Wirken Gottes. 

Der Pilgerweg ist zeitlich begrenzter Abstand zur Welt und intensive Nähe zu Gott, die ich alleine und in der Gemeinschaft mit Freunden, Bekannten und Gleichgesinnten finden kann. Auf dem Pilgerweg kann ich erfahren, wie gut es tut, für einen kurzen zeitlichen Abschnitt in meinem Leben, Abstand vom „vielen Sammeln, Halten und Handeln“ zu nehmen, den Ballast abzuwerfen, der meinen freien Gang doch so erschwert. Einmal „frei, bloß und wahrlich leer“ zu sein so, wie mich Gott geschaffen hat. Mich wieder als Gottes Kind neu zu entdecken, ihm meine seelischen Belastungen abgeben können: Der Pilgerweg ist der Ort für diese Befreiung, der uns den Raum schafft, uns neu zu entdecken. 

Dazu laden wir Sie ein rund um den Breuberg.

(Michael Weber, Pfarrer)


Der Flyer steht als Download zur Verfügung.

Download
Pilgertag Flyer 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 783.7 KB


In den vergangenen Jahren fanden die Ökumenischen Pilgertage rund um den Breuberg an den nachfolgenden Terminen statt:

 

2017: 09. September - Vierter ökumenischer Pilgertag

2016: 10. September - Dritter ökumenischer Pilgertag

2015: 05. September - Zweiter ökumenischer Pilgertag

2014: 06. September - Erster ökumenischer Pilgertag


2017 - Thema: Bruder Martin und das Pilgern

Unter dem Motto „Bruder Martin und das Pilgern“ gestalteten wir unseren ökumenischen Pilgertag, zu dem sich wieder eine Pilgerschar eingefunden hatte.

Im „Martin-Luther-Jahr“ wollten wir uns unterwegs von seinen Zitaten spirituelle Impulse geben lassen. Martin Luther war ein Kritiker der damaligen Pilgerform (Wallfahrt) und lehnte das „Pilgern zu den Heiligen“ kategorisch ab. Und doch hat sich das Pilgern auch in der lutherischen Tradition in den letzten Jahren wieder etabliert und es wurde dafür sogar ein „Lutherweg“ gegründet.

Unser Ökumenischer Pilgertag rund um den Breuberg begann am Marktplatz in Neustadt, führte über die katholische Kirche, in der wie den Pilgersegen erhielten, über die Mümling auf den Bohrberg zum Gipfelkreuz. Das Mittagessen war in geselliger Runde am Georg-Verst-Heim.

Abschließend wurde eine Taizé-Andacht gefeiert und Pilgerpässe ausgeteilt und/bzw. abgestempelt. 

 



2016 - Thema Baum

Die Strecke rund um den Breuberg 2016 zum Thema "Baum".

Mittagessen gab es für die Pilgerschar im Raum unter der Kirche in Hainstadt. Weitere Stationen waren die Arnheider Kapelle und die Streuobstwiede an der Breuberghalle.

Der Abschluss war in der ev. Kirche zu Neustadt mit einer Taizé-Andacht.


2015 - Thema Wasser

Flyer mit dem Ablauf des Pilgertages:


2014 - Thema Steine

Am Samstag, dem 6. September fand in der Zeit von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr der erste Ökumenische Pilgertag um den Breuberg statt. Es wurde von Kirche zu Kirche gepilgert und dabei unterschiedliche Meditationsformen geübt wie Stille, Gehen und Atmen.

An den Stationen gab es kurze Impulsandachten. Abgeschlossen wurde der Pilgertag mit einer Taizé-Andacht. Nachstehend der Flyer mit Ablauf: